KMS steht grundsätzlich allen Menschen aus unterschiedlichsten Nationalitäten offen.

Die gelebte Internationalität erkennt man im Training und man spürt die Offenheit im respektvollen und verantwortlichen Umgang miteinander. Auch Sprachbarrieren sind rasch überwunden – die saarländischen Trainingsorte sind daher aus eigenem Verständnis auch Orte der Integration. Extremismus und Fremdenfeindlichkeit erteilen wir eine ebenso klare Absage wie Gewalttätern die im KMS Training ihr Know-how für die Straße verbessern möchten.

Offen sind wir daher auch für die Kooperation mit anderen gesellschaftlichen Gruppen und Organisation, die unsere Ansicht zum friedlichen Miteinander teilen, sich aber dennoch „Stark machen“ möchten: Für sich und für andere.

Gewinnen
statt kämpfen.

KMS einfach und ganz unverbindlich testen -
14 mal an 12 Standorten im Saarland.

Jetzt Probetraining vereinbaren